AG Funktionelle Aquatische Ökotoxikologie

HYPRO

Untersuchung der Auswirkungen von Stressoren auf die Verarbeitung organischer Stoffe in HYporheic PROcessing mit Hilfe der Markierung stabiler Isotope

Hauptforschungsfragen:

1.    Welche Rolle spielt die organische Substanz in der hyporheischen Zone für aquatische Nahrungsnetze?
2.    Verändert sich die Rolle als Folge von (anthropogenen) Stressoren?
3.    Wie verändern Stressoren die Produktion von Treibhausgasemissionen aus sedimentassoziierter organischer Substanz?

Die Auswirkungen von Stress auf die Verarbeitung organischer Stoffe wurden überwiegend oberhalb der Sediment-Wasser-Grenzfläche untersucht. Dies ist überraschend, da ein großer Teil der organischen Substanz im Sediment vergraben ist (d. h. in der hyporheischen Zone). Die physikalisch-chemischen Bedingungen in der hyporheischen Zone verringern im Allgemeinen die Verarbeitungsraten organischer Stoffe, wobei die Produktion des starken Treibhausgases Methan ein relevantes Szenario ist. Wie Stressoren diese Prozesse verändern und wie organisches Material in der hyporheischen Zone in der aquatischen Umwelt verwertet wird, ist das eigentliche Ziel dieses Projekts.

Abschlussarbeit für Masterstudenten oder RPC angeboten?

Interessiert an dem Thema? Bitte melden Sie sich! Wir werden im Rahmen dieses Projekts mehrere interessante Diplomarbeitsthemen anbieten. Bitte kontaktieren Sie uns:

Eric Bollingerbollinger(at)uni-landau.de

oder

Prof. Dr. Mirco Bundschuhbundschuh(at)uni-landau.de

Zum Seitenanfang